Text - Rock n Roll Maschine

Mit mir erwacht ein neuer Tag

Die Stiefel voll Staub. Schwarz und schwer

Einst brachen wir auf – lang ist’s her.

Der erste Gruß zum Förderturm. Ich will’s jetzt hörn, ich will es spüren.

Eine Rock n Roll Maschine erwacht und trägt mich durch die 1000-Feuer-Stadt.

Es wird ein Lied, dass ewig lebt.

 

Ich höre ein Lied, es brennt in mir. Es will heraus und windet sich. Auf dem Asphalt ist es zuhaus‘. Es kommt aus mir und ist für mich.

Man hört es nur, wenn man es spürt. Wie der Wind drumherum weht.

Es ist ein Lied, es kommt von mir. Weil’s ohne Ehre niemand versteht.

Es ist mein Leid, dass ewig lebt.

Rock n Roll Maschine

 

Wie ein Schlag auf glühendem Stahl, ertönt aus meinem Bike die Melodie. Es treibt mich voran, gerade und frei. Es ist das Herz, dass aufrecht schlägt.

Nirgendwo bin ich allein. Meine Brüder spieln‘ dasselbe Lied. Es gibt mir Kraft, wenn ich es spühr. Wenn alles vor mir niederkniet.

Es ist das Lied, dass ewig lebt.

Rock n Roll Maschine

 

Text: Sascha Council